cover-german-2

06. Die altägyptische metaphysische Architektur

$9.99

Anwendungen der heiligen Geometrie und Zahlenmystik, um in den ägyptischen Tempeln kosmische Energie zu erzeugen.

Weitere Informationen über unseren Autor Moustafa Gadalla finden Sie hier.

Clear
Description

Kurze Beschreibung

Diese ins Deutsche übersetzt Ausgabe enthüllt das alte ägyptische Wissen der harmonischen Proportionen, die heilige Geometrie und Zahlenmystik; wie sie sich in ihren Texten, Tempeln, Gräbern, ihrer Kunst und den Hieroglyphen usw. manifestiert hat … während ihrer gesamten bekannten Geschichte. Es zeigt, wie die Ägypter ihre Bauten konstruierten, um kosmische Energie zu erzeugen; und die mystische Anwendung von Zahlen in den ägyptischen Werken. Das Buch erklärt im Detail die harmonischen Proportionen von etwa 20 alten ägyptischen Gebäuden im Laufe ihrer gesamten aufgezeichneten Geschichte.

Lange Beschreibung

Dieses Buch ist in zwei Teile gegliedert, die insgesamt 8 Kapitel enthalten sowie fünf Anhänge A – E.

Teil I: Architektonische Konzepte – Funktion und Form besteht aus zwei Kapiteln 1 und 2:

Kapitel 1: Der Architekturkanon wird den tief verwurzelten ägyptischen Glauben des „wie oben so unten“ behandeln und dessen Anwendung auf die ägyptische Kunst und Architektur, die Existenz und Einhaltung einer göttlichen Bauordnung sowie die Verwendung von Design und Konstruktionsplänen sowohl vor als auch während der Bauphasen, die sich bei großen Projekten über mehrere Jahrhunderte erstreckten.

Kapitel 2: Die Ägyptischen Tempel der göttlichen Kräfte wird die Hauptfunktion der ägyptischen Tempel abdecken, die von einer göttlichen Generation stammen, die konzeptionelle Gesamtgestaltung des Tempels, das metaphysische trichterförmige Leitungsdesign, die generative Bedeutung der Fugenmuster, der physikalische/metaphysische Schutz der Außenwände und organischen Wurzeln des ägyptischen Tempelfundaments.

Teil II: Die physikalische Manifestation der methaphysischen Konzepte besteht aus sechs Kapiteln – 3 bis 8:

Kapitel 3: Architektonische Formkomponenten der metaphysischen Funktionen wird die verschiedenen architektonischen Formen besprechen als Manifestation ihrer entsprechenden Funktionen [sowohl physisch als auch metaphysisch] für “falsche Türen”, versenkte Wandverkleidungen, Säulen und Pfeiler, Kapitelle der Säulen, Säulengänge, Peristylen, Kolonnadenformationen an vier verschiedenen Standorten, Obelisken, Statuen, verschiedene Dachformen (flach, Giebel, Erker, Bogen und Gewölbe), stilistische architektonische Details (Architrav (Zarge), Gesims und Torus) und stilistische Verzierungen und Dekoration wie Sternendecken, Blumen, geometrische, bildliche, eine Kombination von zwei oder allen drei Formen, Guilloche- (falsch benannt nach der toskanischen Grenze), Chevron- und Scroll-Muster.

Kapitel 4: Die primären geometrischen Formen/Gestaltungen wird die Prinzipien und die Anwendung der heiligen Geometrie der göttlichen Architektur, die ägyptische heilige Schnur [Werkzeug], die allgemeine Form von beispielhaften geometrischen Formen, den heiligen Kreis als Urbild der Schöpfung, die Quadratur des Kreises, die primären Dreiecke und die kombinierten quadratisch-rechteckigen 3D-Pyramiden besprechen.

Kapitel 5: Die generativen Quadratwurzel-Rechtecke – “irrationale Zahlen” wird die generativen Wurzel-Rechtecke als Hypotenuse des rechtwinkligen Dreiecks besprechen, beginnend mit einem Quadrat und dem Generieren der Quadratwurzel von 2,3 und 5; Bildung der kosmischen Festkörper; Generierung des Goldenen Schnitts des 5. Wurzel-Rechtecks; die Konstruktion von wirbelnden quadratischen Spiralen und die beispielhafte Anwendung dieser Form von dynamischem Design an den vier Standorten der altägyptischen Denkmäler.

Kapitel 6: Die generative arithmetische Progression wird die Rolle der Zahlen als Generatoren von geordnetem Wachstum und Progression, die Summationsserie und den Goldenen Schnitt sowie die kosmische Proportion der menschlichen Gestalt abdecken.

Kapitel 7: Kombiniert: Arithmetik und harmonisches Grafikdesign der ägyptischen Gebäude wird die Kombination der Rechen- als auch Grafikelemente zu einer harmonischen Gestaltung der Teile und der Gesamtheit eines ägyptischen Tempels abdecken, was beinhaltet: aktive Achsen, signifikante Punkte, die Teleskopdreiecke und die rechteckigen Perimeter der horizontalen und vertikalen Ebenen.

Kapitel 8: Harmonieanalyse der altägyptischen Werke wird mehrere Beispiele des Alten Ägyptens aus allen Epochen besprechen, die die ägyptischen Anwendungen der Design-Elemente zeigen, die in diesem Buch besprochen werden. Beispiele dafür sind Tempel, Gräber, Pyramiden, Schreine, Kapitellen der Säulen, Stelen, Pylone und Türen.

Appendices hat fünf Anhänge – A bis E:

Anhang A: Absichtliche “Unregelmäßigkeiten” in ägyptischen Werken umfasst die religiösen Gründe für das, was “Unregelmäßigkeiten” in der hochwertigen Ausführung zu sein scheinen.

Anhang B: Mittelzuweisungen für Denkmäler neu überdacht deckt die Klärung dessen, was eine Zuweisung des einen Pharaos an einen anderen zu sein scheint.

Anhang C: Betonsteine –  verschiedene Arten umfasst die fortschrittlichen ägyptischen Kenntnisse von Betonmischungen und Anwendungsbeispiele für diese Kenntnisse im gesamten Alten Ägypten.

Anhang D: Die ägyptischen Wurzeln der Freimaurer bespricht die ägyptischen Wurzeln der weit verbreiteten geheimen brüderliche Gesellschaft namens “Freie und angenommene Maurer” (allgemein als Freimaurerei bekannt).

Anhang E: Der ägyptische Einfluss auf die moderne Architektur umfasst mehrere Beispiele weltweit für einen solchen Einfluss.

Additional Information
Format

pdf, ePub, MOBI